Arminia Saison 08/09

Das langsame Sterben (aka 'Ein Unentschieden jagt das nächste)'  hat ein Ende. Gut, dass uns die Relegation erspart bleibt. Das hätte das langsame Sterben nur verlängert und mit Unentschieden kommt man da auch nicht zwangsläufig weiter. Fazit der Saison 08/09:

1. Wer die wenigsten Spiele in einer Liga gewinnt, ist zu Recht letzter.

2. Wer in so einem Schneckenrennen nicht mal 32 Punkte schafft, gehört zu Recht in Liga 2.

3. Mit lauter Unentschieden schafft man keinen Klassenerhalt, man frage den 1. FCK (95/96)

4. Arturs überragende Chancenauswertung der Hinrunde hat die Augen vernebelt. Ohne diese Torgefahr hätte man im Winter vielleicht noch nachgerüstet.

5. Dammi ist ja vielleicht ganz nett, aber als Sportdirektor bei einem Verein wie Arminia Bielefeld es ist, der immer den kleinsten Etat haben wird, braucht man einen überragenden Sportdirektor, jemand der Juwelen, bzw. Talente entdeckt und ein Gegengewicht zu Kentsch ist. So einer ist Dammi nicht.

6. Katongo ist vielleicht nicht übel, aber der teuerste Einkauf der Geschichte? Bitte!? (siehe Punkt 4)

7. Uns fehlen so Typen wir Matze.

8. Irgendwas muss auch mal bei denen da oben passieren. Ein pauschales Vorstand raus ist mir etwas zu einfach, aber eine gründliche Analyse + einige personnelle Veränderungen (Stichwort: frischer Wind!) wird von Nöten sein.

9. Die Mannschaft braucht aber auch mal frischen Wind. Und zwar frischen Wind auch mal durch ein paar gestanden Typen.

10. Apropos frischer Wind. Frank Geideck ist sicherlich Armine durch und durch, aber vielleicht muss auch mal auf der Position frischer Wind her.

Ich hoffe auf ein paar frische, neue Leute, ein paar abgeschnittene Zöpfe und dann sehen wir uns in einem Jahr wieder.

24.5.09 00:23

Letzte Einträge: Der Fall Kentsch, Jahreshauptversammlung Arminia, Der Könich is wech, Nicht mehr soo lange, Auf dem anderen Blog

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Werbung